fbpx

Am Lido di Venezia – Kunst und Entspannung mit eigenem Flair

Schon steht der Dezember vor der Türe und tatsächlich ist das die bevorzugte Reisezeit für die wahren Kenner Venedigs. Nur um diese Jahreszeit hat die Kanalstadt ihr ganz eigenes Flair. Leichter Nebel zieht von der Adria auf und durch die Gassen und Kanäle der „Serenissima“. Kaum Menschen auf der Straße, man hört statt deutsch, englisch, russisch und chinesisch tatsächlich italienische Worte und mit viel Glück sogar den Dialekt der Einheimischen.

Coronabedingt hatten wir dieses Erlebnis bereits im Sommer, nur der Nebel fehlte. Man streift durch die Gassen und erlebt das „echte“ Venedig, atmet Historie und Gegenwartskunst fast gleichzeitig ein. Hinter den alten Gemäuern aus Mittelalter und der Renaissance findet man aber nicht nur Souvenirshops und die unvermeidlichen Murano-Glas-Verkäufer. Nur ein paar Gassen abseits der großen Touristenströme sind sie: die Ateliers von Artists in Residence und die kleinen und größeren Galerien mit Designern und Künstlern der Gegenwart. Zugegeben, die Qualität der ausgestellten Kunst variiert, dafür ist für beinahe jeden Geschmack und jedes Budget was dabei.

Das absolute Kunst-Highlight ist selbstverständlich das Peggy-Guggenheim-Museum. Man spürt, dass Picasso recht hatte, als er meinte: „Kunst spült den Staub des Alltags von der Seele“, denn selten kommt man geistig derart erfrischt aus einem Museum. Die Villa samt Garten hat so gar nichts museales, im Gegenteil! Das Haus lebt Kunst, die Kunst belebt das Haus und den Garten, an jeder Ecke gibt es ein neues Erlebnis.

Beseelt von so viel Schönem und Inspirierendem zieht man sich am besten zurück auf den Lido, den Geburtsort des ältesten Filmfestivals der Welt. Auch hier sprüht der Charme vergangener Tage aus vielen Ecken, zum Glück wurde aber auf die Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts nicht verzichtet. Das Albergo Ausonia Hungaria ist ein Paradebeispiel für die Kombination aus Fin de Siecle und moderner Innenarchitektur mit einem Spa-Bereich de Luxe und einem persönlichen Service, der keine Wünsche offenlässt. Außen präsentiert sich das 5-Sterne-Hotel als Jahrhundertwende-Villa, innen als moderner Design-Tempel, der altes und neues perfekt kombiniert. Als besonderes Highlight sei die Roof-Top-Bar erwähnt, die einen traumhaften 360-Grad-Blick über die Lagunen der Stadt und den mehr als 10 km langen Strand gewährt. Da bleibt es garantiert nicht nur bei einem Aperol-Spritz!  

Gut zu wissen

Lifestyle-2-Go Tipp:

Eine Online-Ticket-Reservierung beim Guggenheim-Museum erspart lange Wartezeiten am Eingang.
Die Paketangebote vom Ausonia Hungaria unbedingt mit den Spa-Anwendungen buchen! Nach einem Tag mit unzähligen Schritten quer über alle Inseln bieten die bestens ausgebildeten asiatischen Spa-Mitarbeiter eine wunderbare Entspannung, entweder alleine oder als Paar-Anwendung im gleichen Raum. 

Autorin: Lifestyle-2-Go Redaktion – BH

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.